Bunte Vielfalt – eiskalt!

Wie ihr vielleicht schon wisst bin ich, also man munkelt, ein halbes Einhorn. Ich liebe Regenbögen und alles was es drum herum noch so alles gibt. Daher zeige ich euch heute ein Rezept für ein: -*trommmelwirbel* EINHORNEIS! Dafüe benötigt ihr nicht einmal eine Eismaschine. Ihr könnt eurer kreativität freien Lauf lassen! ❤💙💚💛💜❤

IMG_20170602_230327_830

Zutaten:

  • 250g Schlagfix* ungesüßt (vegane aufschlagbare Sahne) oder eine gekühlte Dose Kokosmilch (der feste Bestandteil wird dabei benötigt und aufgeschlagen)
  • 6 – 15 EL gesüßte vegane Kondensmilch (entweder zu kaufen, es gibt aber auch reichlich Rezepte im Netz)
  • vegane Lebensmittelfarbe (gelb, rot, blau, grün, orange, lila)

Zubereitung:

  • Sahne steif schlagen und die kalte Kondensmilch anschließend unterheben. Die Menge der Kondensmilch richtet sich nach dem eigenen Geschmack: jemehr desto süßer. Die Masse auf Schüsseln verteilen und gut mit Lebensmittelfarbe einfärben und nach Belieben Aromen wie z. B. Buttervanille hinzugeben. Alles Esslöffelweise in eine Auflaufform oder einer anderen Aufbewahrungsdose verteilen und mit einer Gabel einen „Swirl“ ziehen. Zuckerstreusel oder -sterne obendrauf und mit einer Frischhaltefolie direkt die Masse abdecken. Vier bis sechs Stunden in den Gefrierschrank. Fertig! 🙂

*Soyatoo geht auch

Ich freue mich immer über Nachrichten und positive sowie konstruktive Kritik.

Liebe Grüße

Eva

Advertisements

Agedashi Tofu

Leckere authentische japanische Vorspeise, wie auch Hauptspeise. Wie es in Japan gegessen wird.

Tasty recipe for an authentic japanese appetizer. Also you can eat it as main course.

Zutaten:

  • 1 Packung Seidentofu
  • Stärke (z. B. Kartoffelmehl)
  • 150 ml Dashibrühe
  • 4 TL Sojasauce
  • 4 TL Mirin
  • 1 Lauchzwiebel
  • Öl zum frittieren (z. Erdnussöl)

Zubereitung:

Den Seidentofu abtropfen lassen, in ein sauberes Geschirrtuch einwickeln und etwas ausdrücken. Vorsichtig mit einem Messer in sechs gleichgroße Stücke schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen. Ihr könnt etwas weniger Fett verwenden wenn ihr die Stücke einmal wendet.

Die Stücke nun in Stärke wenden und in das heiße Öl geben. Etwa 2 bis 5 Minuten frittieren. Bei Bedarf einmal wenden. Dann Stücke auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Nun die Brühe, Sojasauce und Mirin in einem Topf erhitzen. Die Tofustücke (jeweils 3) in Schalen/Schüsseln geben mit kleingeschnittener Frühlingszwiebel bestreuen und Sauce darüber geben.

Das Rezept für die Dashibrühe werde ich bald noch veröffentlichen. Es gibt auch sehr viele Anleitungen dazu auf YouTube. Darauf achten: In vielen Rezepten werden Ibstant-Bonitoflocken verwendet, welche oftmals Fisch enthalten. Es gibt viele vegetarische Rezepte auf YouTube. Außerdem gibt es fertige Dashibrühe zu kaufen.

Ingredients:

  • 1 package silken tofu
  • corn starch
  • 150 ml dashi broth
  • 4 tsp soy sauce
  • 4 tsp mirin
  • 1 green onion
  • Oil for deep-frying  (peanut oil, f.e.)

Preparation:

Drain the tofu, wrap in a clean towel and squeeze out a little bit. Carefully cut into sie equal-sized pieces. Heat oil in a saucepan.

Now coat the tofu pieces with the stach. Deep-fry the pieces in the Hot oil until they are lightly brown and crispy. If necessary, turn over once. Then dripping tofu on a kitchen crepe.

Now heat the broth, soy sauce and mirin. Put the fryied tofu in bowls (3 per bowl), add the sauce and cover with the chopped onions.

You can buy dashi broth in an asian market or you ca look on YouTube and search for an recipe. I will post an recipe for it soon. ATTENTION: Some dashi recipes get fish in it (f.e.some Bonitoflakes)

Ihhhhh….. Froschko**e!

Ihhhh… nein. So was ess ich nicht!

oder

Ähhhh… Das sieht ja aus wie Froschko**e!

So was hört man gerne, wenn man Kindern etwas Grün serviert. Aber kaum haben sie probiert, wollen sie dann doch manchmal alles alleine essen. So ging es mir einmal! Bei diesem Suppengrundstock (Brokkoli/Zucchini) wär das garantiert auch der Fall. Erst würden sie meckern und dann schlecken!

Der Suppengrundstock besteht nur aus Gemüse, etwas Knoblauch und Gewürzen. Selbstverständlich ohne Milch oder Sahne. Auch keine Ersatzprodukte enthalten und zudem soja- und glutenfrei.

Den fertigen Grundstock bewahre ich im Kühlschrank in einem Schraubglas auf. Da ist das Ganze mindestens 4 Tage haltbar nach dem Öffnen. Ich fülle die Masse heiß in das Gefäß, so ist es gut konserviert. Immer wenn ich Lust auf meine Suppe habe, nehme ich einpaar Esslöffel Gemüsepaste heraus. Die Paste gebe ich dann in einen Topf zusammen mit etwas pflanzlicher Milch und/oder Gemüsebrühe. Das ganze erwärme ich und et voila: leckere Gemüsecremesuppe 🙂

Grundstock 2.png

Zutaten:

  • 2 Zucchinis
  • 1 Brokkoli
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Margerine
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Gemüse säubern und die Zucchini kleinschneiden. Den Brokkoli in Röschen teilen, Strunk schälen und diesen etwas zerkleinern. Man kann alles vom Brokkoli verwenden, nur die trockenen Stellen vom Strunk sollte man entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenso von der Schale entfernen und kleinhacken.

In einem Topf den Brokkoli samt zerteiltem Strunk in kochendem Wasser legen und bei geringer Hitze 3-5 Minuten köcheln lassen. Zeitgleich kann man schon die Magerine in einem weiteren Topf zerlassen und die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig dünsten. Darauf achten, dass der Knoblauch nicht braun wird. Danach die Zuchini zugeben und weiter braten.

Man kann den Knoblauch auch etwas später zufügen oder anstatt ihn zuhacken, ganz lassen und mit dem Handballen oder der Messerschneide zerdrücken.

Wenn der Brokkoli vorgekocht bzw. blanchiert ist wird schöpft ihr etwa 5 Tassen des Kochsuds ab und stellt ihn beiseite. Das restliche Wasser kann abgegossen werden und das Gemüse kann zur Zucchini in den Topf. Nun alles nocheinmal ordentlich anbraten. Als nächsten Schritt gebt ihr den abgefangenen Sud mit in den Topf und lasst es ca. 8 – 10 Minuten köcheln. Wenn alles weich, aber nicht matschig ist, kann man das Ganze pürieren und abschmecken. Noch heiß in Schraubgläser abfüllen, mit dem Deckel verschließen und auf den Kopf stellen.

Bestimmt selbst, wie viel Sud ihr in den Topf gebt. Der Grundstock sollte nicht zu flüssig sein, lieber weniger als zu viel.

Weiterverarbeitung

Wenn ihr weniger Sud oder gar keinen verwendet, ensteht eine Art Pürree, dieses könnt ihr auch so verzehren als Beilagen zu Knuspersticks oder Sellerieschnitzeln zum Beispiel.

Wer lieber eine Suppe möchte, gibt einfach einpaar Esslöffel des Grundstocks in einen Topf. Mit etwas Brühe und pflanzlicher Sahne oder Milch auffüllen, erwärmen und genießen. Man kann die Sahne und die Milch auch komplett weglassen, umgekehrt mit der Brühe natürlich auch. 🙂

suppe 1

Des Kanzlers neuer Unfug

Nein es geht heute nicht um Politik. Bei so viel negativen, hasserfüllten und teils provokatorisch aufhetzenden Posts und Nachrichtenwellen, muss es noch etwas anderes geben. Denn: Das Leben geht weiter! Ich habe in den letzten Tagen nur sehr gespürt, wie sehr ich jeden Tag mir, meinem Leben und meinen Lieben zu wenig Augenblicke geschenkt habe.

Nun was soll der Titel meines Blogposts? Es ist die moderne Version des Kaiserschmarrns. Für alle Nicht-Bayern oder Nicht-Österreicher: Schmarrn bedeutet Unfug, aber da dieses Gericht schon über den (veganen) Weißwurst-Äquator hinauf gewandert ist, wisst ihr das alle bestimmt eh schon.

Ich habe viel probiert, unzählige Male die Küche verwüstet. War frustiert. Hat zwar gut geschmeckt, aber nicht so wie eben meine Oma oder meine Mama ihn gebacken.. nein zelebriert haben. Aber nun ist er da! Ich habe ihn gefunden: DEN HEILIGEN GRAHL!

Dann pack ma’s!

kaiserschmarrn

Zutaten:

130 g Gesiebtes Mehl
250 ml Sojamilch
1 EL Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
4  EL Sojamehl (Vollfett)
1 Dose Kicherbsen (kalt)
50 g Zucker
50 g Margarine

Zubereitung:

Mehl, Zucker und Salz in einer Rührschüssel gründlich vermengen. Sojamehl in einem kleinen Schälchen mit 8 EL Wasser anrühren. Die Sojamilch und das Sojamehlgemisch in die Rührschüssel geben und mit dem Mixer solange verrühren bis eine glatte Masse entsteht.

Nun benötigt ihr den Sud der Kichererbsen. Die Erbsen selbst könnt ihr in Salaten oder auch Currys wunderbar verarbeiten. Kicherbsenwasser mit Zucker und einer Prise Salz steif schlagen und unter den Teig heben. Das Steifschlagen kann unter Umständen 15 Minuten dauern oder gar länger. Das hängt von verschiedenen Komponenten ab.

UPDATE:

Noch besseren Stand bekommt euer „Eischnee“ wenn ihr zum Kichererbsenwasser noch 1/2 TL Backpulver sowie einen Spritzer Zitronensaft gebt und dann wie beschrieben steif schlagt. (Tipp von kochtrotz.de)

Magerine in einer Pfanne erhitzen und den Teig hineingeben. Wichtig ist, dass die Pfanne ofenfest ist! Bei etwa 200 Grad etwa 15 bis 18 Minuten backen. Dann in Viertel teilen und wenden. Dann nochmal 10 Minuten im Ofen backen. Nun herausnehmen und in Stücke teilen

Am besten mit viiiiiel Puderzucker und Liebe servieren ❤

Sonnige Grüße Eva

Ostermonster

image

Zutaten:

1 oder 2 Rollen veganen Blätterteig*
1 handvoll Zimtzucker Mischung
4 EL Puderzucker
1/2 EL Zitronensaft
1/2 EL Wasser
n. B. Rote Beete Saft
Zuckeraugen**

Blätterteigschnecken:

Backofen auf 200 Grad Umluft vorhrizen. Eine Rolle veganen Blätterteig* ausrollen und leicht mit einem Nudelholz auswelken. Eine handvoll Zimtzucker gleichmäßig auf dem Teig verteilen und vom kurzen Ende her aufrollen. Etwa für 6 bis 15 Minuten backen. Backzeit hängt von eurem Backofen ab.

Verzierung:

Puderzucker mit Zitronensaft, Wasser mischen und n. B. Rote Beete Saft unterrühren. Den Zuckerguss auf die etwas abgekühlten Schnecken geben und Zuckeraugen** darauf setzen.

* fast alle fertigen Blätterteigrollen sind vegan. Schaut einfach mal auf die Zutatenliste.
** ich weiß leider nicht mehr auf welchem Onlineshop ich die veganen Zuckeraugen gekauft habe. Es war etweder der PatiVersand oder ein amerikanischer Versand.

Koch mit Liebe! ❤❤❤

Frozen Oreo-Creamdream

image

Ice, Ice, Baby! Erfrischend leichte Eistorte. Natürlich 100% vegan und günstig. Probiert es doch aus!

Zutaten:

Boden
2 große Packungen Oreokekse
8 EL Cornflakes
6 EL geschmolzene Margarine

Füllung
1 Dose Kokosmilch (aus dem Kühlschrank) oder gut aufschlagbare pflanzliche Sahne (Soyatoo, Schlagfix oder ähnliches)
1 Tüte Vanillezucker
1 Tüte Sahnefest
100 g Zucker
400 g Seidentofu
1 großen Becher Sojajoghurt (in einem Geschirrtuch kräftig ausgedrückt)
1 handvoll Kokosflocken bzw. -raspel
Agar Agar (für 6 Blatt Gelatine) bzw. Pektin

Dekoration
Eine handvoll Himbeeren  (TK oder frisch)

Zubereitung:

Boden
Kekse und Cornflakes in einen Gefrierbeutel oder ähnliches geben und mit einem Nudelholz grob zerbröseln. In eine Schüssel geben, Margarine hinzufügen und gründlich mit einem Schneebesen umrühren. Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Masse darauf geben und gut abdrücken. Backform in den Tiefkühler stellen. Alternativ in den Kühlschrank.

Füllung
Die Kokosmilch aus dem Kühlschrank holen und den festen Anteil abtrennen. Den festen Anteil mit Vanillezucker und Sahnefest aufschlagen bis es die Konsistenz von aufgeschlagener Sahne hat. Seidentofu mit ausgedrücktem Sojajoghurt und Zucker in einer weiteren Schüssel vermixen und aufschlagen. Seid vorsichtig mit dem Zucker, vielleicht erstmal weniger. Ihr könnt immer noch mehr nehmen! Kokosflocken zur Masse geben und von Hand verrühren. Kokossahne vorsichtig unterheben. Argentine bzw. Pektin nach Packungsanweisung verarbeiten und unterheben. Himbeeren  (gefroren oder frisch) auf dem Kuchen verteilen. Kuchen in den Tiefkühler stellen. 10 bis 15 Minuten vor dem Servieren herausnehmen (davor muss er aber mind. 2 h in den TK). Man kann den Kuchen auch in 5 h in den Kühlschrank stellen, in Stücke teilen und dann in den TK stellen. So kann man auch relativ spontan und portionsweise die Eistorte geniessen.

Baba
Eva 🙂

Koch mit Liebe! ❤❤❤

Pilzcurry

image

1 Zwiebel würfeln und eine Knochblauchzehe (geschält) mit der Handfäche oder einem Messer zerdrücken. Die Zwiebel in etwas Alsan (vegane Magarine) andünsten und Knoblauch hinzugeben. Zwei bis fünf Minuten weiter dünsten bis das ganze leicht braun wird (nicht schwarz!). 250 g frische Champions (ganz) und eine Dose Kicherebsen  (abgeseiht – Sud kann man zu Kicherebseneischnee weiterverarbeiten) hinzugeben. Alles bei schwacher Hitze etwa 5 Min. anbraten (darf nicht anbrennen!). 1 halbe Tasse (schwarze) Belugalinsen dazu geben. Nun etwa 2 bis 3 TL Gemüsebrühepulver in 100 ml heißem Wasser auflösen und mit in den Topf geben. Eine Dose Kokosmilch hinzugeben und mit Currypulver würzen. Alles gut umrühren. Chiliflocken nach Belieben hinzufügen. Nun etwa 15 Min. bis 25 Min. köcheln lassen, danach von der heißen Platte nehmen und ruhen lassen. Dabei gelegentlich umrühren solange bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und ggf. mit etwas gemahlenem Korriander und gemahlenem Ingwer würzen. Man kann es mit Mehl andicken, für alle die es mögen wenns schnell geht. Dazu etwa 1 EL Mehl mit etwas heißem Wasser verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Zunächst 1 TL dieser Paste in das noch kochende Curry einrühren. Danach kann man mehr hinzuzufügen, jenachdem wie dick es sein soll.

Guten Appetit 🙂

Macarons aus Kicherebsensud:

image

Auszug aus der Deggendorfer Zeitung

Koch mit Liebe! ❤❤❤

Bizzelwasser, Kracherl & co.

English version of the recipe for the lemonade below!!

Es gibt viele Namen für sie. Die einen nennen sie Krabbelwasser, der andere sagt Kracherl und noch ein anderer Sprudel oder Bizzelwasser dazu. Es geht um keine geringere als die Limonade. Ich habe lange gebraucht um das richtige Rezept für mich zufinden. Einmal war es zu sauer, einmal zu süß und einander mal hat es einfach nur „gesund“ geschmeckt. Ich liebe gesundes Essen und gesunde Getränke, aber man muss dann ja nicht immer herausschmecken, dass es gesund ist. Mein Rezept hat für mich eine gute Balance zwischen Süße und Säure. Man kann das Rezept problemlos an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen (verdünnen, süßermachen, mit Zutaten experimentieren etc.). Es kann eigentlich rein gar nichts schiefgehen!

Hausgemachte Limonade:

Einfach 2 bis 3 Zitronen oder Limetten auspressen. 3 bis 5 EL Zucker in heißem Wasser auflösen zum Zitronensaft mischen und mit eiskaltem (Mineral-)Wasser aufgießen! ❤

Genießt das Bizzelwasser ☺

image

Housemade lemonade:

Squeeze 2 to 3 lemons or limes. Mix 3 to 5 tablespoons sugar in hot water. Add this to limejuice and fill it up with ice-cold soda. ❤

Enjoy it!

Koch mit Liebe! ❤❤❤

Blogger für Flüchtlinge

Es ist wichtig sich nachhaltig für seine Umwelt einzusetzen. Somit auch für seine Mitmenschen! Wenn wir unseren Kindern mitgeben, dass wir alle die nicht so sind wie wir ausgrenzen sollen, dann haben wir ein echtes Problem! Denn kein Mensch ist so wie der andere. Sei es kulturell oder persönlich. Wir können nur voneinander profitieren. Auch wenn es in der letzten Zeit Vorfälle gab, gibt es uns nicht das Recht jeden Menschen damit zu identifizieren und Menschen zu verallgemeinern. Wir müssen UMDENKEN! Wir müssen aufeinander zugehen. Nicht nur die Menschen, die hier in Deutschland leben wollen, nein auch wir müssen ein Schritt wagen.

Was können WIR tun?

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/bloggerfuerfluechtlingei/widget