Ein Würzburger zum anbeissen

Auch wenn ich hier von Würzburger(n) schreibe, sind damit nicht die Menschen gemeint, die aus der schönen Stadt am Main kommen. Nein, ich spreche hier vom Würzburger! Ein Burger, der würzig im Geschmack und mit Liebe gemacht ist. Der Würzburger ist der ultimative Sommerburger, denn er eignet sich perfekt weil er auch kalt schmeckt. So, nicht lange fackeln – let’s go!

Den Burger (Ciabattabrötchen) habe ich belegt/bestrichen mit:

– Hummus alla Eva
– Grillgemüse
– Salat
– Tomaten
– Zwiebeln
– Ketchup, veganer Knoblauch-Majo, Senf
– veganen Knuspersticks (Aldi Süd/biologisch)

Würzburger mit Pommes

Würzburger mit Pommes

Rezept für 2 Burger

Zutaten Ciabatta:

– 400 g Wasser (warm)
– 1 Würfel Hefe
– 2 TL Salz
– 1 TL Zucker
– 650 g Weizenmehl

Zubereitung Ciabatta:

Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde mit den Händen oder einem Löffel drücken. Wasser, Hefe, Salz und Zucker in einer anderen Schüssel vermengen und solange umrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Dann 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Nun das Hefegemisch in die Mulde gießen und mit einem Handrührgerät (Knethaken) zu Hefeteig verarbeiten. Zum Schluss nochmals mit den Händen etwas durchkneten. Jetzt den Teig in Stücke der Teilen (Größe kann selbst bestimmt werden). Die Teigstücke sollten aber nicht all zu groß sein, da sie ja im Ofen noch etwas aufgehen. Das Teigstück sollte nicht größer sein als deine Handfläche (ohne Finger). Du kannst auch nur zwei Brötchen formen und den Rest als Fladen im Ofen backen. Du solltest nur darauf achten, dass alle Teigstücke gleich hoch sind, wenn du sie geformt hast. Jetzt ist der nächste Schritt, dass du die Teigteile auf ein Backblech (Backpapier!) gibst und bei im vorgeheizten Ofen bei 50° Grad 20 Minuten gehen lässt. Danach schaltest du auf 200° Grad hoch und backst das Ciabatta für 25 Minuten. Fertig sind die Burgerbrötchen. Bevor du sie anschneidest bitte noch abkühlen lassen.

Zutaten Hummus alla Eva

– 1/2 Dose Kichererbsen
– 4 EL Sesam
– 5 EL Sonnenblumenöl
– 1 Knoblauchzehe
– 1 – 2 TL Zitronensaft
– 1 TL Salz
– 1/2 rote Paprika (zerkleinert)
– 1/2 TL Kreuzkümmel
– 2 TL Paprikapulver rosenscharf

Zubereitung Hummus alla Eva

Die Kichererbsen werden mit dem Pürierstab püriert. Den Sesam einstreuen und das Öl dazugeben. Alles nochmals mit dem Pürierstab vermixen. Falls sich der Sesam nicht zerkleiner lässt, einfach noch etwas Öl hinzufügen. Die restlichen Zutaten nach und nach hinzufügen und nochmals pürieren. Fertig!

Zutaten Grillgemüse

– 1 Aubergine
– 1/2 rote Paprika
– 2 Zucchinis
– 60 ml Olivenöl
– 40 ml Zitronensaft
– 1 – 2 EL Zucker
– gehackte frische Kräuter
– 1 zerdrückte Knoblauchzehe
– Salz

Zubereitung Grillgemüse

Das Gemüse wird längs in Scheiben geschnitten. Die Paprika wird in Streifen geschnitten. Bitte achtet darauf, dass die Scheiben möglichst gleich dünn/dick sind. Das klappt am besten mit einem V-Hobel oder ihr nehmt einfach ein gutes Küchenmesser. Bitte schneidet euch nicht in die Finger, dass passiert mir nämlich fast immer mit meinem V-Hobel! 😉 Die Auberginenscheiben bestreut ihr jetzt ordentlich mit Salz. Dabei bitte nicht sparsam sein. Die Scheiben legt ihr jetzt etwa 15 Minuten auf Küchenkrepp. Jetzt wäscht ihr die Scheiben unter Wasser wieder ab. Keine Sorge die Auberginen saugen sich nicht mehr mit Wasser voll. Jetzt noch kurz abtupfen. Nun das ganze Gemüse in eine Box geben. Der nächste Schritt ist die Zubereitung der Marinade. Dazu verrührt ihr die letzten Zutaten (kein Salz mehr zugeben) miteinander und gebt es über das Gemüse. Vorher vielleicht nochmal abschmecken, nicht dass die Marinade zu sauer ist (falls der Fall: Zucker). Die Box wird verschlossen und etwas geschüttelt bzw. geschwenkt. Dann mindestens 1,5 – 2 Stunden ziehen lassen. Das Gemüse kann dann entweder auf dem (eingeölten) Grill oder in der Pfanne (mit etwas Öl) geröstet werden.

Zutaten Knoblauch-Majo

– 50 ml zimmerwarme Sojamilch
– 150 ml Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
– 1 TL Zitronensaft
– 2 TL Senf
– 1 TL Apfelessig (oder anderer Essig)
– 1 TL Agavendicksaft
– 1 zerdrückte Knoblauchzehe
– Salz und Pfeffer

Zubereitung Knoblauch-Majo

Sojamilch, Zitronensaft und Öl in einem hohen Gefäß verrühren und etwa 5 Minuten ruhen lassen. Nun mit dem Pürierstab die Flüssigkeit zu Majonaise verarbeiten. Abgeschmeckt wird das ganze mit den restlichen Zutaten. Ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen (z. B. Paprikapulver, Curry).

„Pimp your Burger“

Ihr könnt den Burger auch jetzt schon zusammen „bauen“ oder ihr wollt eueren Burger noch aufpimpen. Beispielsweise mit:

– veganen Knusperstäbchen oder veganen Nuggets
– gebratener, marinierter Naturtofu in Scheiben
– gebratener Tofu-Rosso in Scheiben
– Burgerbratlinge (Rezepte folgen)

„Burger bauen“

Einfach die Brötchen aufschneiden, auf die untere Häfte etwas Hummus geben und verstreichen. Nun das Grillgemüse und darüber den Salat geben. Dann je nach Wunsch Knuspersticks/Tofu/Bratling drauf legen. Tomate in Scheiben und Zwiebel in Ringe schneiden und auf den Burger geben. Zum Schluss noch Ketchup und Majo drauf verteilen. Senf je nach Wunsch. Obere Brötchenhälfte drauf legen und Burger etwas zusammen drücken. Fertig ist das Werk! Genießt ihn und habt einen sonnigen Tag ❤

Eure Evi

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Würzburger zum anbeissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s